Wandern zu den Höhepunkten


Wurzel

Kreidelehrpfad

Direkt am Nationalparkrand bei Neddesitz befindet sich der Kreidelehrpfad des Fördervereins für den Nationalpark, mit Beispielen historischer Kreidegewinnung. Führungen können über den Förderverein unter der Telefon-Nummer 038392/35011 vereinbart werden. Außerdem verlaufen die Wanderwege durch die Buchenwälder zum Königsstuhl und durch die Stubbenkammer vorbei an Mooren und romantischen Seen. Auf den Spuren der Romantik-Maler können Sie von Sassnitz aus entlang der majestätischen Kreideküste den Nationalpark am Gröllstrand erwandern oder zum Beispiel von der Haltestelle Stubbenkammer des RPNV aus über 100 m Höhe die reizvollen Ausblicke über die Ostsee erleben.

Wanderung entlang des Hochuferweges zum Königsstuhl

Der Bahnhof in Sassnitz ist der ideale Ausgangspunkt für die 13 km lange Wanderung zum Königsstuhl. Auf dem Hochuferweg gelangt man in nördlicher Richtung durch die romantische Piratenschlucht hin zum Kreidefelsen Hengst. Nach ca. 3 km werden auf der Höhe des Restaurant "Waldhalle" die Großen Wissower Klinken erreicht. Weiter nördlich, auf der Höhe des Kieler Baches, führen Leitern hinunter zum Steinstrand, der allerdings mühsam zu erwandern ist und sich nicht für lange Strecken eignet. Es werden noch einige interessante Aussichtspunkte passiert, bis der Felsen der Kleinen Stubbenkammer erreicht wird. Von hier aus bietet sich der schönste Blick auf die zweifellos größte Attraktion Rügens: Die Große Stubbenkammer mit dem berühmten Felsvorsprung des Königsstuhls (117 m). Der Name entstand durch die Überlieferung, dass der Schwedenkönig Karl XIII. im Jahr 1715 von hier aus ein Seegefecht zwischen Dänen und Schweden beobachtet haben soll. Die Felsen sind starker Erosion ausgesetzt; so musste das Geländer der Aussichtsplattform auf dem Königsstuhl bereits mehrmals zurückversetzt werden.

Eine Rückfahrmöglichkeit nach Sassnitz bietet sich von der Haltestelle Stubbenkammer mit den Buslinien 14, 20 und 23. In den Wintermonaten werden vom Nationalparkamt Vorpommern Gruppenführungen nur nach vorheriger Anmeldung durchgeführt.

Herthasee und Herthaburg

Der Königsstuhl ist auch von Hagen aus erreichbar. Auf einem 3 km langen Spaziergang passieren Sie den sagenumwobenen Herthasee, der vom dichten Buchenwald umgeben ist. Am Rande des Sees befinden sich Reste eines 120 m umfassenden slawischen Burgwalls aus dem 12. Jahrhundert. An dieser Stelle soll einer Sage zufolge, ein Tempel gestanden haben, in dem die germanische Göttin Hertha verehrt und ihr Opfer dargebracht wurden. Vom Opferstein in der Nähe des Sees soll Menschenblut in den kleinen ausgehöhlten danebenliegenden Stein geflossen sein. Der sagenumwobene Herthasee (11 Meter tief, 2 Hektar groß) faszinierte auch Literaten wie Fontane und Hauptmann, die sich von der Stimmung an diesem Ort inspirieren ließen.

Eine Rückfahrmöglichkeit nach Hagen bietet sich mit der Buslinie 19 von der Haltestelle Stubbenkammer. In den Wintermonaten werden vom Nationalparkamt Vorpommern Gruppenführungen nach vorheriger Anmeldung durchgeführt.

Anreise

Wir haben in unserer Reiseauskunft Ihre Reiseziele Neddesitz, Sagard, Sassnitz (Bahnhof) und Hagen Parkplatz bereits voreingestellt. So können Sie bequem Ihre Verbindungen aussuchen, Ihre Fahrscheine direkt buchen und Sitzplätze online reservieren.

Reiseauskunft

Weitere Informationen

Nationalparkamt Vorpommern
Blieschow 7a
18586 Lancken-Granitz
Tel.: 038303/885-0
Fax: 038303/885-88